Alltag und Abwechslung



Soo.. die letzte Woche hat nach meinem Blogartikel noch damit aufgehört, dass wir anlässlich dem Jahrestag mit den Kindern und Eltern verkleidet durch das Viertel gelaufen sind. 
Das wurde durch Rasseln und Pfeifen ziemlich laut, aber es war auch lustig und schön zu sehen, wie viele Leute extra auf die Straße kamen und uns zugeschaut haben.
Damit war dann leider die Jahrestags-Woche auch schon vorbei und jetzt fängt der ganz normale Arbeitsalltag richtig an. 
Da hatte ich ja schon ein bisschen meine Sorgen, weil ich dachte das wird sehr eintönig und langweilig, aber bis jetzt geht es echt. 
Wir haben angefangen bei dem schönen Wetter auf dem Hof zu gehen, was schonmal Abwechslung bringt und dadurch, dass ich jetzt auch wickeln muss, geht auch schonmal gut Zeit vorbei, die sich sonst ewig zieht.
Außerdem kam ich am Mittwoch in die Sala, in der bis jetzt Jana war, weil eine der Tias gerade krank ist und dadurch gabs auch wieder Neues auf das ich mich einstellen musste und was den Tag spannender gemacht hat. 
Ganz interessant ist es auch die Unterschiede in der Entwicklung der Kinder zu sehen, wenn man mal in einer anderen Sala ist.
In der ersten Sala in der ich war, waren die Kinder am ältesten, also fast 2 Jahre alt und haben zum Beispiel schon angefangen zu reden. In der Sala hingegen, in der ich jetzt die letzten Tage war, mit Kindern von ungefähr eineinhalb Jahren, geben die meisten nur Laute von sich und können nur einzelne Wörter, wie "mama" oder "papa" und auch sonst sieht man den Unterschied sehr gut, wenns ans Essen geht und die halbe Sala danach mit Essen vollgeschmiert ist.
Und dann wurde ich als Hilfe heute kurz zu den Babys geschickt, die teilweise erst 4 Monate alt sind und nur am schreien sind, sodass man einfach nur versucht, mit einem Baby auf dem Arm und einem Baby im Gitterbett vor sich, gleichzeitig noch zwei andere Babys irgendwie dazu zu bringen nichtmehr zu heulen. 
Da war ich dann schon froh, dass ich nicht immer in dieser Sala bin.

Am Freitagabend hab ich mir dann mit einer Freundin zusammen auf dem Santa Lucia Markt ein paar Dreads machen lassen, was ich schon vorhatte seit ich hier angekommen bin. 
Deshalb war ich sehr glücklich, sie endlich zu haben und vielleicht kommen ja noch ein paar dazu :)





Am Samstagabend waren wir als WG dann im Barviertel "Bella Vista" unterwegs und haben uns einen schönen Abend gemacht. (Das Bild zeigt übrigens nicht die Straße mit den Bars, sondern das schöne Abendglühen, auf der anderen Seite der Häuser)





Am Sonntag bin ich dann mit ein paar mehr Leuten ein zweites Mal auf den San Cristóbal gelaufen (warum, frag ich mich immernoch), nur dass wir dieses Mal den kürzeren, aber dafür steileren Fußweg hoch genommen haben. 
Und dieses Mal hatte ich meine Kamera dabei, sodass ich Bilder von der genialen Aussicht machen konnte, die ihr in der Bildergalerie findet. Und ein paar auch hier :)




Sich vorzustellen, dass das alles nur eine Stadt ist, wird mir wahrscheinlich für immer schwer fallen.


Sehr seltsam ist es auch, dass hier jetzt Frühlingsanfang mit blühenden Bäumen und allem, was man aus Deutschland gewohnt ist, ist, aber gleichzeitig auf vielen Bäumen reife Orangen und Zitronen hängen.. Ich freu mich schon auf die Aprikosen, die im Sommer bei uns im Garten wachsen :)
Und mit dem Frühling wird es auch endlich früher hell und die Aussicht aus meinem Zimmer (siehe Bild unten) gefällt mir jetzt eindeutig besser.


Und zum Schluss noch ein Bild von meiner WG 
(von links: Jana, Julien, Ich und Lotta). 
Ich bin echt froh, dass ich mich immer auf daheim freuen kann und wir so viel zusammen lachen, vor allem wenn wir drei aus dem Süden der armen Jana aus dem Norden erklären müssen, was "Vesper" oder "Röhrchen" sind. 
Da merkt man mal, dass nicht nur die Kommunikation mit den Chilenen schwer ist (auch wenn es immer besser wird) sondern selbst innerhalb Deutschlands.

Und damit ciao für diese Woche und bis nächste Woche :)


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    O+O (Sonntag, 06 September 2015 10:41)

    Du bist ja sehr fleißig, danke für die Infos + eindrucksvollen Bilder. Sala sind wohl die Abteilungen/Gruppen im Haus. Wie viele gibt es und wie viele Kinder sind insgesamt bei euch? Was sind dreads? Eine gute Woche und liebe Grüße O+O

  • #2

    Deborah (Sonntag, 06 September 2015 15:27)

    Liebe Oma, lieber Opa,
    erstmal vielen Dank für eure lieben Wünsche und Grüße!
    Ja genau, "Salas" sind die verschiedenen Gruppen der Kinderkrippe. Davon gibt es bei uns 4 Stück mit Kindern unterschiedlichen Alters. Ich denk in jeder Gruppe sind normalerweise etwa 15 Kinder, aber im Moment sind viele krank, deswegen weiß ich das nicht genau.
    Dreads sind Dreadlocks oder Rastazöpfe, also die verfilzten Zöpfchen, von denen ich schonmal eins nach Ecuador hatte.
    Ganz liebe Grüße an euch!