Verlängertes Wochenende, Reunion und mal wieder Regen

Aufgehört hat die letzte Woche mit dem schönen verlängerten Wochenende anlässlich dem Nationalfeiertag Chiles. 
Deswegen waren wir am Donnerstag in einem großen Park, indem eine chilenische Rapperin aufgetreten ist, die ziemlich gut war und auch sonst war der Park voll mit Leuten, Essensständen und dem sehr beliebten Cocktail "Terremoto", den wir natürlich probieren mussten. 
"Terremoto" heißt übersetzt "Erdbeben", was ziemlich gut gepasst hat in den letzten Tagen, da es nach dem großen Erdbeben letzte Woche mehr als 300 Nachbeben gab. 
Von vielen hab ich zwar nichtmal etwas mitbekommen, aber dafür gab es zwischendurch nachts ein paar stärkere Nachbeben, die sogar mich wachrütteln konnten. Also einmal aus dem Zimmer gegangen, geschaut wer noch wach geworden ist und wieder zurück ins Bett. 
Ein stärkeres gab es auch innerhalb der Arbeitszeit und zwar genau da, als die Kinder geschlafen haben und ich dazwischen gemütlich lesen wollte. Nachdem dieses Erdbeben immer stärker wurde, wurden einfach alle Kinder schnell mit ihren Matratzen in die Raummitte geschoben. Einige waren ein bisschen verwirrt, aber die meisten haben einfach weitergeschlafen und nichtmal etwas gemerkt. Mittlerweile gibt es aber nicht mehr so viele Nachbeben, auch wenn es das Gerücht von einem großen Beben, welches demnächst noch kommen soll, gibt. 
Aber noch zum restlichen Wochenende... 
Am tatsächlichen Nationalfeiertag, also Freitag, haben wir es dann den Chilenen nachgemacht und richtig schön gegrillt. 


> Unser "Asado" (Grillen)

> Im Gegensatz dazu das Asado der Chilenen


Später ging es dann in das Sportstadion in unserer Nähe, dass mit Bühne und Essens-/Getränkeständen umgebaut wurde. Die Musik die gespielt wurde, kannten wir zwar nicht, aber so haben wir viele Chilenen "Cuenca", einen der Nationaltänze, tanzen sehen und zwei Lieder kannte ich dann doch schon von Ecuador.  
Für Jana haben wir an einem Stand einfach so eine Krone gekauft und so wurde sie dann den ganzen Abend als "Reina de Recoleta" angesprochen und um Fotos gebeten, was echt lustig war. 



Nachdem wir am nächsten Tag, nach dem langen Abend, erstmal ausgeschlafen haben, ging es dann zur Militärparade in einen weiteren riesigen Park. Leider konnten ich mit meiner Größe von der Parade nicht wirklich was sehen, aber "die Großen" haben mit meiner Kamera ein paar Fotos gemacht, sodass ich dann doch was mitbekommen hab (Bilder in der Bildergalerie).

> meine Sicht


Selbst die Präsidentin Chiles war da und daher auch Scharfschützen auf den Dächern. War zuerst ein bisschen beängstigend, aber nach dem Foto (s.h. unten > der Linke hat mich wahrscheinlich gesehen, als ich kurz auf den Schultern von nem Freund saß und Fotos machen konnte) nicht mehr so wirklich :D


Während der, für mich dann etwas langweiligen und eintönigen, Parade, hat dann auch noch eine Freundin in meinen Haaren die ersten Nissen entdeckt, die ich mir wahrscheinlich in der Kinderkrippe geholt hab, wo es ganz normal ist, dass Kinder auch mit Läusen kommen.  Im Gegensatz zu Deutschland werden keine "Wir haben Läuse-Schilder" aufgehängt und auch sonst bekommt man nichtmal mit wer Läuse hat.  
Hat dann nicht unbedingt zur guten Laune bei mir geführt, vorallem weil ich immer einen Zopf hatte und nicht wirklich weiß, was ich gegen neue Läuse machen will, wenn ich die Kinder weiter in den Arm nehmen möchte. Wer Tipps hat, also immer her damit :) Auf dem Heimweg haben wir dann noch Bekanntschaft mit unseren Nachbarn gemacht, die uns etwas angeheitert zum Wein mit Mehl und Zucker trinken und Empanada essen eingeladen haben und uns dann gar nicht mehr gehen lassen wollten.  
Am Sonntag waren wir dann nur noch einkaufen und unseren Putzdienst erledigt. Da blieb dann eigentlich nur noch Zeit um ein bisschen mit meinem Schwesterlein zu skypen und zu Essen.  
Was ganz gut war, war, die Aussicht montagmorgens, dass wir Dienstags nur halbtags arbeiten müssen, um dann zu unserem zweiten Treffen der Freiwilligen zu gehen. 
Meine Geburtstagspost war da leider noch nicht da, aber dafür haben wir viel besprochen und das "Consultorio" (eine Gesundheitsstation der Fundación) angeschaut.  
Nach dieser "Pause" kamen dann am Mittwoch plötzlich alle Kinder, die die letzten Wochen krank waren und daher hatten wir plötzlich 16 Kinder, statt der normalen 10-12... 
Die durfte ich dann erstmal alle wickeln, aber dadurch kam ich zumindest aus  der stressigen Sala und hatte dann ein bisschen Ruhe. Mittlerweile vermiss ich nichtmal die fehlenden Feuchttücher, sondern find das "Mit-purem-Wasser-und-Seife-mit-der-Hand-Waschsystem" ganz praktisch :D 
Hätte ich vorher nie gedacht, aber man wird ziemlich schnell weniger zimperlich, egal obs ums Kinderwickeln geht oder ums Spüle putzen.  
Heut hats leider mal wieder angefangen zu schütten und ich muss noch mit dem Fahrrad zurückfahren (ich hab kein Internet in der Sala Cuna, aber wenn ich wenig zu tun hab, schreib ich einfach während ich hier bin schonmal, damit ichs daheim nur noch hochladen muss). 
Deswegen werde ich wahrscheinlich grad wieder krank, obwohl es erst die letzten Tage besser geworden ist mit meinem Husten und Schnupfen..  
Die beste Überraschung heute war sowieso, dass unsere Direktorin den Tias und uns eröffnet hat, dass sie ein Baby bekommt und sogar schon im siebten Monat ist. Jetzt bin ich mal gespannt, wie es dann weiter geht, wenn sie in den Mutterschutz geht.  
Morgen kommt außerdem noch eine weitere Freiwillige in unsere Sala Cuna, was auch ganz spannend wird.  
Also mal schaun, was mich so in nächster Zeit erwartet :)  
Ciao :) 

Nachtrag von daheim: Mit dem Fahrrad im Regen durch riesen Pfützen zurückzufahrn ist nicht schön, vor allem nicht wenn sogar aus den Gullis das Wasser wieder rauskommt wie aus nem Springbrunnen... Und das nach einem Tag bisschen stärkeren Regen. Fertig. Und nass.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    B. (Freitag, 25 September 2015 07:15)

    Mein Angebot steht noch!
    Übernehme gerne die Kosten von richtigen hohen Gummistiefeln.
    Mit den gestrickte Socken von Oma wäre das doch vielleicht eine Alternative mit warmen Füßen nach Hause zu kommen.
    :0)

  • #2

    B. (Donnerstag, 01 Oktober 2015 22:07)

    Deborah Du hast schon einen FAN-Club der auf die Donnerstagsausgabe des Chile-Blog wartet.
    LG

  • #3

    Deborah (Freitag, 02 Oktober 2015 01:00)

    Freut mich :) und aus wem besteht der? :D

  • #4

    B. (Dienstag, 06 Oktober 2015)

    Ich weiß von über zehn Leuten die schon drauf warten!
    Namen folgen über eine andere Plattform : o) .

    Machst Du auf jeden Fall sehr gut!
    Schön ist es an Deinem Jahr in Chile wöchentlich teilzunehmen!