Oktoberfest, Gartenarbeit und Glücksmomente

Letztes Wochenende gab es mal wieder einen chilenischen Feiertag, sodass wir montags frei hatten und ein schönes verlängertes Wochenende genießen konnten.
Das Wochenende hat dann gleich mal gut mit dem Grand Oktoberfest beziehungsweiße der „Gala de la cerveza“ angefangen. Von der deutschen Botschaft hatten wir eine Einladung bekommen, ins Hyatt Hotel in Santiago zu kommen und dort das Oktoberfest mit deutschem Essen und deutschem Bier mitzufeiern. Weil wir alle schon sehr das deutsche Essen vermissen, war uns der etwas hohe Preis dann auch wert zu bezahlen, um hinzugehen. 
Durch etwas falsche Informationen auf der Homepage, waren wir dann viel zu früh da und haben noch etwas die Sonne im Garten des Luxushotels genossen, bevor dann das große Essen losging.
Und das angebotene Buffet war echt genial.. Schweinshaxe, Weißwurst, Fleischkäs und halbes Hähnchen und dazu natürlich noch Beilagen wie Bratkartoffeln, Sauerkraut und das Beste von allem... die Brezeln! Zum Nachtisch gabs dann auch noch Apfelstrudel, Pflaumenkuchen, Früchte und Kaiserschmarn. Deswegen wurde es für mich ziemlich schwer zu entscheiden, was ich mit meinen vier Essensmerkchen denn nun essen sollte. Am Ende des Tages war ich dann aber echt vollgegessen, so dass ich auch keine weiteren Merkchen gebraucht hätte. 
Lustig wurde es dann noch, als ein Musiker des „Das Bier-Orchesters“ herausfand, dass wir deutsch sind und uns schließlich auf die Bühne geholt hat, damit wir ihnen die korrekte Aussprache des Liedtitels: „Zum Schunkeln“ erklären. Plötzlich sollten wir dann dazu auch noch vor allen Leuten Walzer tanzen, aber haben uns zum Glück rausreden können und dann „nur“ auf der Bühne geschunkelt :D Insgesamt war es echt lustig, deusche Oktoberfestlieder zu hören und zu wissen, was für ein Scheiß da eigentlich gesungen wird und dass es einfach niemand außer den paar anwesenden Deutschen versteht. 
Als wir dann ziemlich spät heimgefahren sind, waren wir eindeutig die, die am längsten da waren und wahrscheinlich auch fast am meisten gegessen und getrunken haben. 
Bilder dürfen da natürlich auch nicht fehlen:


Nachdem dann Sonntag erstmal Pause war, bis auf Putzen und Einkaufen natürlich, waren Jana, Julien und ich dann am freien Montag im „Fantasilandia“, wo ich mich dann auch das erste Mal in meinem Leben getraut hab, eine Achterbahn mit Looping und so zu fahren :D Danach war mir dann leider schlecht, aber hat sich trotzdem gelohnt und insgesamt war der Park echt gut, außer dass wir für das doch noch ziemlich kalte Wetter, ordentlich nass geworden sind. 
Ich bin echt froh, dass ich jetzt schon seit einer Woche nichtmehr erkältet oder krank war :) 

links: meine erste Looping-Achterbahn und rechts: Jana, Julien und ich mit wunderschönen Halloweenswunden 


In der Sala Cuna ging es dann mit unserer Gartenarbeit weiter, die wir schon vor dem Wochenende angefangen hatten. Mit unserer extrem tollen Ausrüstung- bestehend aus dünnen Handschuhen, durch die Brennesseln durchstechen, und Müllsäcken- sollten wir den ganzen Garten der Sala Cuna von Unkraut befreien und das war echt überall, sodass man eigentlich eher einen Rasenmäher gebraucht hätte. Trotzdem wars schön mal Abwechslung zu haben und so konnten wir drei Freiwillige  auch mal ein bisschen reden. 
Als wir dann auch noch Kisten anmalen durften, war ich dann voll zufrieden, auch wenn wir davor 14 Säcke Unkraut gerupft hatten.
Als ich dann kurz in die Sala musste, um neue Handschuhe zu holen, saßen dann meine Kinder grade beim Mittagessen und fingen an ganz begeistert „Hola Debby“ zu rufen, auch wenn sie meinen Namen bis jetzt schnell wieder vergessen und ihn die meisten nur  kurzzeitig nachreden können, wenn mich zum Beispiel eine Tia damit angesprochen hat. 
Trotzdem war es ein so, so schönes Gefühl, wie die Kinder angefangen haben zu strahlen und zu rufen. 
Eindeutig einer meiner schönsten Momente bis jetzt. 
Dazu kam dann noch, dass einzelne Kinder in den letzten Tagen echt angefangen haben, mich mit „Tia Debby“ anzusprechen, was mich immer wieder überrascht und glücklich macht. 
Da wird dann selbst der Regentag diese Woche mit ganzen 5 Kindern von 18 zu einem schönen Tag :)

Dieses Wochenende gehts dann endlich nach Valparaiso.. Da freu ich mich schon drauf :) 
Also bis nächste Woche :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0